Awards | 11 Fragen, 11 Antworten und 7 Fakten über mich

Liebster Award und One Lovely Blog Award

Wow, was für eine Überraschung! Susanne und ihr Pferd Miranda haben mich mit dem Liebster Award ausgezeichnet und mir 11 Fragen gestellt. Kurz darauf hat mir Leandra von Leas bunter Blog den One Lovely Blog Award verliehen, für den ich sieben Fakten über mich verraten werde.

Die Awards und ihre Regeln

Beim Liebster Award beantwortet der Nominierte elf Fragen und reicht elf neue Fragen an von ihm ausgewählte Blogs weiter. Den One Lovely Blog Award gibt man an bis zu 15 Blogger weiter, nachdem man sieben Fakten über sich selbst aufgelistet hat. Natürlich ist es bei beiden Awards Ehrensache, den Preisverleiher zu nennen und zu verlinken.

Liebster Award

Liebster Award – 11 Fragen, 11 Antworten

Susanne hat die Zuchtstute Miranda vor dem Schlachter gerettet und bietet auch vielen Katzen ein neues Zuhause. Schaut doch mal bei ihr auf Hilfe für Miranda vorbei. Sie freut sich immer über Unterstützung.

Und das sind Susannes Fragen an mich:

1. Was war die Idee für dein Blog?

Ursprünglich habe ich den Blog für die Daheimgebliebenen geschrieben, die wissen wollten, was ich in China so mache. Als plötzlich Fremde regelmäßig den Blog lasen, wuchs auch mein eigenes Interesse an meinem Projekt. Inzwischen ist mein Blog ein wichtiges Hobby, das mir immer die nötige Motivation bietet, Shanghai und Umgebung ausgiebig zu erkunden.

2. Möchtest du unterhalten oder sind dir ernsthafte Themen lieber?

Am liebsten möchte ich ein bisschen über China informieren und dabei unterhalten.

3. Was liegt dir besonders am Herzen?

Mein Team: Herr M. und Pao-Pao.

4. Hast du übers Bloggen Menschen persönlich kennen gelernt?

Noch nicht. Aber da könnte sich was anbahnen …

5. Hast du ein großes Ziel in deinem Leben?

Einen Roman veröffentlichen. Das wollte ich schon in der Grundschule. Es ist aber eher ein Wischiwaschi-Traum denn ein echtes Ziel, von dem ich auch immer mehr abkomme.

6. Unterstützt du ein gemeinnütziges Projekt oder arbeitest du ehrenamtlich?

In Deutschland habe ich das Rote Kreuz unterstützt.

7. Was ist dein Lieblingsurlaubsland?

Ich würde jetzt gern China schreiben, aber wenn ich Urlaub habe, haben auch alle anderen frei. Dann macht das Reisen keinen Spaß. Andererseits habe ich in meinen knapp drei Jahren hier das Land noch nie verlassen, also alle Urlaube hier verbracht. Von daher: wahrscheinlich China.

8. Könntest du dir vorstellen dort zu leben?

Wenn wir von China ausgehen: Ich lebe ja schon dort!

9. Was ist dein Lieblingstier?

Pao-Pao, Katze
’nuff said

10. Was würdest du gern ändern, damit die Welt ein bisschen besser wird?

Ich fordere mehr Toleranz und Offenheit für das Andere/Unbekannte!Das fängt schon damit an, sich selbst nicht immer als das Maß aller Dinge zu sehen und nicht alle, die dem eigenen Maßstab nicht entsprechen, herabzuwürdigen.

11. Was ist dein Lieblingsspruch / Zitat?

Das ändert sich alle paar Wochen. Momentan ist es: 跑跑是个高级猫 (pǎopǎo shì gè gāojí māo). Das bedeutet „Pao-Pao ist eine erstklassige Katze“ und stammt von unserer begeisterten Tierärztin. Mein kleiner 08/15-Kater von der Straße spielt also in derselben Liga wie teure Rassekatzen!

One Lovely Blog Award

One Lovely Blog Award – 7 Fakten über mich

Leandra schreibt auf ihrem Blog Leas bunter Blog über alle möglichen Dinge aus ihrem Leben, natürlich auch über ihre Katzen. Auf ihre Nominierung hin verrate ich sieben Fakten über mich:

1. Ich war noch nie auf dem Oriental Pearl Tower. Im Flaschenöffner war ich einmal geschäftlich – und habe erst hinterher bemerkt, dass ich in Shanghais damals höchstem Gebäude war.

2. Meine U-Bahn-Karte steckt in einer Spongebob-Hülle. Das war damals die coolste und gleichzeitig am wenigsten kindische Hülle, die ich auf den Dreirädern der Straßenhändler finden konnte.

3. Ich fahre nicht gern mit dem Taxi, lieber mit dem Bus.

4. Ich gehe nicht gern shoppen. Die Mode entspricht schon lange nicht mehr meinem Geschmack und das Gewühle vor den Umkleiden nervt.

5. Nahrungsmittel, die ich nicht kenne und/oder exotisch aussehen, muss ich immer sofort probieren – es sei denn, es sind Insekten, die auch noch so aussehen.

6. Ich mag kein Kimchi. Überhaupt verstehe ich nicht, was viele an der koreanischen Küche so toll finden.

7. Deutsche gehen in China immer genau dann an mir vorbei, wenn ich die unpassendsten und aus dem Zusammenhang gerissenen Sätze sage (»Ich habe nicht genug Selbstbewusstsein, um in einen Supermarkt zu gehen« war ein Zitat. Kein Grund, mir gleich so abschätzige, mitleidige Blicke zuzuwerfen!)

Ich nominiere …

Ich reiche beide Awards an die folgenden Blogbetreiber/innen weiter:

1. Kalle von Kalle bloggt, der dieses Jahr die wunderbare »Alles für die Katz«-Aktion ins Leben gerufen hat
2. C. von Gute Güte, die auch Katzen hat
3. Anna von Cinnamon 2 Go, die vor Kurzem wieder einmal in Shanghai war
4. Ulrike vom Bambooblog, meinem liebsten China-Blog
5. Claudia von 8900 km. Berlin ⇔ 東京, die in Japan lebt

Ich würde mich freuen, wenn ihr meine elf Fragen für den Liebster Award beantwortet oder sieben Fakten über euch für den One Lovely Blog Award verratet. Oder macht beides – oder nichts davon. Meine Fragen:

1. Was bedeutet das Bloggen für dich?
2. Wie kommst du auf Ideen für deine Blogbeiträge?
3. Was ist dein bester Tipp, um eine Fremdsprache zu lernen?
4. Kannst du dir vorstellen, für längere Zeit im Ausland zu leben? Warum (nicht)? (Du lebst schon im Ausland/hast schon mal im Ausland gelebt: War es die richtige Entscheidung?)
5. Wie sieht ein gelungener Reisebericht für dich aus?
6. Welches war das merkwürdigste Essen, das du jemals probiert hast?
7. Stadt, Land oder Rand – wo wohnst du am liebsten?
8. Was ist deine schönste Urlaubserinnerung?
9. Was bedeutet Heimat für dich?
10. Magst du chinesische Filme? Warum (nicht)?
11. Was würdest du gern ändern, damit die Welt ein bisschen besser wird? (von Susanne geklaut)

Vielen Dank an Susanne und Leandra für eure Nominierungen!

Advertisements

17 Gedanken zu “Awards | 11 Fragen, 11 Antworten und 7 Fakten über mich

  1. Vielen Dank das Du mitgemacht hast!!! 😀 Deine Antworten finde ich toll. Und man merkt wieder einmal, was für eine große Rolle Pao Pao in Deinem Leben spielt. 😀 Du warst übrigens die einzigste die mitgemacht hat, von denen die ich nominiert habe. Deswegen 2 x DANKE! 😉
    LG Susanne

    1. Gern geschehen 🙂

      Ja, Pao-Pao gehört jetzt fest zur Familie, das hat sogar mein Mann gesagt …

      Vielleicht macht ja noch jemand mit. Ich war ja auch nicht die schnellste 😀

  2. ich musste kurz schmunzeln bei deinem koreaner-kommentar.. wir, die wir zusammen in china waren und noch ein paar andere studenten, waren diese woche zusammen beim koreaner in berlin, weil wir in hangzhou bei einem super koreaner waren und uns eben da auch ein bisschen in diese küche verliebt haben (und kimchi is geil :D) – im endeffekt war dieser von allen empfohlene koreaner eine herbe enttäuschung für uns; wenn das das essen ist was die meisten beim koreaner bekommen, kann ich verstehen wenn man es nicht mag ODER das ist immer so und wir waren bei einem koreaner in hangzhou der gar nicht gut kocht und wir fanden das nur super.. so oder so; koreanisch geh ich so schnell in deutschland nicht mehr freiwillig essen 😀

    1. In München kannte ich nur einen Koreaner und das war so ein Schnellimbiss mit vielleicht sechs Gerichten. Da durfte man auch nichts erwarten, aber für den Preis war’s okay. Keine Ahnung, wie ich das heute finden würde.

      In Shanghai waren wir schon bei verschiedenen Koreanern und die Auswahl war immer die gleiche: simple Nudelgerichte (na ja), Tischgrill (simpel Gegrilltes schmeckt ja eh überall gleich) und schlichte Reisgerichte im Steintopf (die das Essen total lästig machen, weil es ewig extrem heiß bleibt). Und halt immer dieses Kimchi 😉

      Was gab es denn bei „eurem“ Koreaner Feines, das mich noch umstimmen könnte?

      1. wir hatten in berlin auch einfach so einen blöden campinggrill auf den tisch bekommen und schon fertige pfannen.. total bescheuert. in xiasha hatten wir richtig so eine in den tisch eingelassene kochstelle; alle zutaten einfach roh bekommen und dann selber braten können

        Fotos: leichtlebig.wordpress.com/2013/05/25/lasst-die-prufungsspiele-beginnen/

  3. „… sich selbst nicht immer als das Maß aller Dinge zu sehen und nicht alle, die dem eigenen Maßstab nicht entsprechen, herabzuwürdigen.“
    很好!
    Ganz toller und wichtiger Satz, wenn man die Welt erkunden, verstehen und genießen möchte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s