Tao Heung – Ein Vorgeschmack auf Hongkong

Tao Heung Restaurant

27. November 2014: Großes Jubiläum. Ich lebe jetzt genau drei Jahre in Shanghai! Für uns war das ein Grund, mal wieder in ein gehobeneres Restaurant zu gehen. Unsere Wahl fiel auf die Kette Tao Heung, die Spezialitäten aus Hongkong im Angebot hat.

Tao Heung – Ein Vorgeschmack auf Hongkong

Ich habe mich nicht zufällig für die Hongkonger Restaurant-Kette entschieden, von der ein Lokal im dritten Stock eines Edelkaufhauses in Xuhui liegt. Erst vor ein paar Wochen konnte ich mich hier mit fünfzehn Chinesen durch die halbe Karte fressen und habe alles für gut befunden – frischer Fisch, aufregende Pilzgerichte, leckeres Wok-Gemüse, vielfältiges Dim Sum. Außerdem sollte uns der Hongkong-Stil Lust auf mehr machen. Eine Reise nach Hongkong steht nämlich in Aussicht! (Hongkong! Hongkong!!!!!!)

Gestern mussten wir nur fünfzehn Minuten auf einen Tisch warten. Nach einem Gang durch das Labyrinth an edlen Speisesälen, kuscheligen Nischen und separaten Räumen fanden wir unseren Tisch leider direkt neben der offen gestalteten Küche vor. Kaum zu glauben, was für einen Lärm so eine riesige Dunstabzugshaube produzieren kann. Immerhin konnten wir zusehen, wie unsere Gerichte frisch zubereitet wurden.

Tao Heung, Restaurant, Karte
Im Tao Heung gibt’s nicht nur Dim Sum

点心 – Dim Sum (diǎnxīn)

Dim Sum sagt man und meint damit kleine Snacks, traditionell in Bambuskörben gereicht. Sie können von süß bis herzhaft reichen, sind oft gefüllte Teigtaschen aller Art und stammen ursprünglich aus der kantonesischen Küche. Das erklärt auch den international gebräuchlichen Namen. Denn Dim Sum kommt aus dem Kantonesischen. Auf Mandarin sagt man diǎnxīn (ein bisschen + Herz).

Im Tao Heung kostet jedes Körbchen Dim Sum zwischen 9 und 20 RMB. Die Auswahl besteht aus typischen Hongkong-Gerichten, japanisch inspirierten Kleinigkeiten oder ein paar Suppen. Unsere gewünschte Hühnersuppe war leider aus, so dass nur noch eine echt enttäuschende Haifischflossensuppe (38 RMB) in Frage kam.

Was bei uns auf den Tisch kam:

Tao Heung Restaurant
Gedämpfte Schweinerippchen mit Bittermelone (die sogar genießbar war!)

Tao Heung Restaurant
Süß und klebrig: Küchlein mit Datteln und Osmanthus

Tao Heung Restaurant
»Phoenix-Klauen«, also Hühnerkrallen

Tao Heung Restaurant
Hühnerreis im Lotusblatt (das Foto mit dem Inhalt ist leider verschwunden)

Tao Heung Restaurant
Ganz toll: Baozi mit Schweinefleisch und Honig

Tao Heung Restaurant
Leckere Shrimps-Säckchen

Tao Heung Restaurant
Enttäuschend: Haifischflossensuppe ist wässrig und geschmacklos

Fazit

Für zwei Personen war unsere Bestellung etwas knapp. Ein weiteres Gericht hätte nicht geschadet. Lecker war’s aber auf jeden Fall.

Zu den obigen Gerichten kamen noch eine Kanne Jasmintee (6 RMB), ein Päckchen Papierservietten (2 RMB) und eine obligatorische Servicepauschale von 4 RMB pro Person. Insgesamt machte das 144 RMB (ca. 18 Euro). In München wäre das für zwei Personen ein überaus humaner Preis gewesen, in Shanghai zählt das für uns schon zu den teuren Restaurants. Das also haben drei Jahre Shanghai mit mir gemacht …

Kleiner Teil des Speisesaals (links) und Eingang zur Küche

Adresse

Tao Heung, Huaihai Zhong Lu 999, IAPM Plaza, 3. Stock
稻香集团, 淮海中路999号, 上海环贸广场3层

Advertisements

12 Gedanken zu “Tao Heung – Ein Vorgeschmack auf Hongkong

  1. ah hong kong.. meine fav-city 😀 hong kong is mit der geilste ort der welt! ihr müsst abends auf jeden fall in kaoloon in den seitengasse nahe der märkte essen gehen – soo lecker und gut!!

      1. Macht einen Abstecher mit dem Schnellboot nach Macau – beste Küche überhaupt! Ist es neblig spart euch das Geld für den Peak; ist nur toll wenn klare Sicht ist; die Lasershow an der Promenade kann man haben; muss man aber nicht. In kaoloon gibt es einen Dönerstand zu dem du echt gehen solltest falls du Döner magst 🙂 mein Highlight war aber grundsätzlich hk bei Nacht; egal ob kaoloon (genau so wie man sich das alte hk vorstellt) oder Hong Kong Island (perfekt für das Partyvolk wie mich) – es gibt jeden Tag genug zu entdecken wenn auch wenn man den tourikram weglässt. Noch ein Highlight war die Busfahrt zum giant Buddha durch die Berge!

      2. Danke für die Tipps!

        Bei Macau sind wir noch nicht ganz sicher, ob es die Zeit zulässt. Der große Buddha steht schon auf der Liste – den und die Umgebung dort fand bis jetzt jeder ganz toll.

        Den Döner werde ich mir mal merken (du erinnerst dich nicht zufällig daran, wo genau der war?). Hatte ich schon ewig nicht mehr. Was hier groß als türkischer Döner verkauft wird, ist doch eher die chinesische Version …

      3. Habe gerade auf den Fotos geguckt und auf der Kasse sieht man schön „New Istanbul Kebap“ und laut tripadvisor ist das in der 1-3 Hart Ave | Tsim Sha Tsui, Hongkong

  2. Oh ich freue mich so auf deine HongKong – Reise :))) !!!!! Bin schon sehr gespannt, wie deine Eindrücke sind, besonders wenn man die Stadt bisher aus sovielen Serien und Filmen sieht.

    Und wie bereits bei dem anderen Post schon gesagt: es ist hier nachts und ich habe Hunger 😦 !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s