Meet Fresh – Leckerer Zuckerschock auf Chinesisch

Meet Fresh, Taro-Dessert

Abends zieht es uns immer öfter in das 889-Einkaufszentrum in unserer Nähe. Hier holen wir uns dann einen frisch gepressten Saft oder – an heißen Tagen – ein McFlurry. Neuerdings setzen wir uns auch ganz gern mal ins Meet Fresh. Wer keine Angst vor einem Zuckerschock hat, für den könnte so ein taiwanesisches Taro-Dessert genau das Richtige sein.

Taro – 芋头 (yùtóu)

Taro. Das ist ein Wurzelgemüse, das in China gern für süße Suppen verwendet wird. In der Handhabe ist es wie Kartoffeln. Kein Wunder, dass man in den Supermärkten auch leckere, fettarme Taro-Chips kaufen kann. Dem Milchtee verleiht der Taro nicht selten seinen Geschmack und die typische violette Farbe und meine Schwiegermutter dämpft die Wurzeln oft und isst sie mit Zucker zum Frühstück. Man sieht schon, der Taro hat sich einen Geschmacksbereich gesichert: süß.

Taro zum Frühstück
Nicht fotogen, aber lecker – Taro zum Frühstück à la Schwiegermuter

Meet Fresh – 鲜芋仙 (xiānyùxiān)

In Taiwan verarbeitet man Taro oft zu süßen Desserts weiter, die auch überall in Shanghai angeboten werden. »Das musst du unbedingt probieren. Das fanden wir als Kinder ganz toll«, meint Herr M., wann immer wir an einer Meet-Fresh-Filiale vorbeikommen. Das ist die Kette für Taro-Desserts, die in China den besten Ruf genießt.

Neben warmen und kalten Teegetränken bietet Meet Fresh Desserts in allen Varianten an. Es gibt warme Suppen, kalte Köstlichkeiten oder ganze Menüs. Verdammt lecker. Aber auch verdammt süß. Ich esse ja gern süß, doch diese Desserts stoßen auch bei mir an die Toleranzgrenze. Ein paar Bissen sind immer gut, aber die Portionen sind groß, die schafft man nicht allein. So scheint es auch den Einheimischen zu gehen. Sehr oft teilen sie sich eine Portion. Den Fehler, für zwei Personen auch zwei Gerichte zu kaufen, haben wir nur einmal gemacht.

Links: Warme Rote-Bohnen-Suppe mit Taro- und Süßkartoffelbällchen, Tarostücken, roten Bohnen und Tapiokaperlen; rechts: Warme Rote-Bohnen-Suppe mit Taro- und Süßkartoffelbällchen, Süßkartoffelstücken, Gerste und Tapiokaperlen; Preis: je ca. 18 RMB

Was sich auch lohnt, ist ein Menü (ca. 25 RMB). Da bekommt man ein Tablett voll kleiner Köstlichkeiten, durch die man sich probieren kann (am besten auch zu zweit teilen). Lecker, aber nicht weniger süß:

Taro-Dessert im Meet Fresh
Tangyuan (Bällchen gefüllt mit – wer hätte es gedacht – Taro-Paste) (links oben), süß eingelegte Datteln, Litschis und Silberohren, Herbal Jelly (Kräutergelee in der großen Schale), mit Erdnusspulver ummanteltes Gebatze (vermutlich Taro-Gelee, jedenfalls sehr lecker), lila Klebreis (ja, auch süß) und ein Stück Süßkartoffel

Bis jetzt, da Winter, haben wir im Meet Fresh nur warme Gerichte probiert. Taro-Desserts gibt es nämlich auch in der kalten Variante – und das natürlich nicht nur im Meet Fresh. Im Sommer gibt es beim McDonald’s beispielsweise Softeis mit Taro-Bällchen und chinesische Fast-Food-Ketten haben Shaved Ice oder Tofupudding mit Taro-Bällchen im Angebot.

Taro-Eis
Dessert im Yonghe King: Geschabtes Eis mit »Herbal Jelly«-Geschmack, Tofupudding und Tarobällchen

Leider (oder zum Glück?) haben wir meistens gerade gegessen, wenn wir an Taro-Desserts vorbeikommen. Da ist im Magen dann kein Platz mehr für so eine süße Kleinigkeit. Von wegen Nachtisch! Für die Snacks braucht man richtig Platz. Und am besten eine Begleitung. Dann lässt sich so ein Zuckerberg auch bezwingen.

Was würdet ihr davon probieren?

Meet Fresh
Im Meet Fresh teilt man sich gern ein Dessert und legt ein Handy-Päuschen ein

Offizielle Seite: Meet Fresh (Chinesisch), Meet Fresh (International, abweichendes Angebot)

Advertisements

11 Gedanken zu “Meet Fresh – Leckerer Zuckerschock auf Chinesisch

  1. Klasse! In (manchen Teilen von) Amerika sind diese Taro puffs und red bean desserts auch total beliebt.

    Unser Viertel hier in San Francisco hat auch so ein dessert house, und wir essen am liebsten Taro puffs (Baellchen mit Sesam) oder glutinous (klebriger süßer) Reis mit Sago (kleine Tapiokaperlen) und Mangostuecken!

    1. Die kleinen Perlen mit Mangostücken haben wir hier in Kokosmilch, auch sehr lecker. Aber gibt’s bei euch bestimmt auch. SF ist ja fest in chinesischer Hand 😉

  2. Uhh, da kringelt sich mein Magen schon beim Lesen und Fotos gucken! Ich bin kein großer Fan von chinesischen Desserts, habe die Taro-Bällchen aber auch schon gegessen. Nicht meine Welt! Und Rote Bohnen mag ich gar nicht, schon gar nicht als Süßspeise! Manchmal ist mir meine Diabetes ganz lieb: so habe ich eine gute Ausrede: „Ich darf nicht!“ 😉
    LG
    Ulrike

    1. Rote Bohnen mag ich schon, in manchen Speisen schmecken sie aber echt komisch.

      Allzu oft würde ich die Desserts auch nicht essen, aber ab und zu mal finde ich’s schon lecker (man muss aber auch wirklich Lust drauf haben).

  3. Ein recht süßer Jahresbeginn. 🙂 Das meiste sieht auch lecker auch, wenn ich mir rote Bohnen in süß nicht so recht vorstellen kann. Aber das Dessert mit Eis würde mich auf jeden Fall verlocken. (Kam sozusagen in einer Eisdiele zur Welt, deswegen kann ich da nur schwer widerstehen) Und das Menü würde mich auch reizen.
    LG, Eberhard

    1. Vielleicht kennst du die roten Bohnen ja als Azukibohnen? Sie schmecken aber schon eigen, schwer zu beschreiben.

      In einer Eisdiele aufwachsen – ein Traum! Das shaved ice hat allerdings nicht viel mit „unserem“ Eis zu tun, ist im Prinzip nur zerstoßenes Eis mit Sirup für den Geschmack. Probieren würde ich es aber trotzdem 🙂

  4. Ich würde ALLES probieren. Gestern abend waren wir sehr lecker Chinesisch essen, aber die Dessertabteilung des Buffets war, wenn auch lecker, doch vergleichsweise ärmlich.

      1. Na, du kennst dich ja wohl aus. Eis und Obst meide ich gewöhnlich, haben wir ja selbst und meistens besser. Ich habe leider nicht gefragt (klappt ja meistens auch gar nicht richtig, weil es eine deutsche Bedienung nicht weiß und eine chinesische es nicht auf Deutsch sagen kann) und ich war auch schon ziemlich satt (Buffet!). Ein „Bällchen“ hatte außen Sesam, dann eine weiche, weiße, süße, etwas zähe Masse und als Kern was rötlich zartes Fluffiges (keine „Fleischwolle“). Normalerweise stehen an allen Gerichten die Namen auch auf Chinesisch. Ich habe beschlossen, beim nächsten Besuch diesem Teil des Buffets mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

  5. Ich bin ein echter Fan der Tarofrucht, leider gibts die hier nicht wirklich zu kaufen. Zum ertsen mal hatte ich die im Bubble Tea und seitdem ist es um mich geschehen.

    1. Ha, ich glaube, ich hatte meine erste Taro-Begegnung auch im Bubble Tea. Zum Glück gibt es Taro hier auch in jeder Größe an jeder Straßenecke zu kaufen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s