Awards | 2 x 11 Fragen rund ums Bloggen und Reisen

Liebster Award

Es ist wieder einmal passiert. Ich bin für den Liebster Award nominiert worden. Zweimal. Iris von den Reisefedern und Alex von Schokokamel haben den Award, bei dem man jeweils 11 Fragen beantworten muss, an mich weitergereicht. Schwerpunkt: Bloggen und Reisen.

22 Fragen und Antworten

Weil sich bei den Awards von Iris und Alex die Fragen thematisch aufs Bloggen und Reisen beschränken und teilweise sogar überschneiden, teile ich die Fragen in zwei Themenblöcke auf.

8 Fragen zum Bloggen

1. Seit wann bloggst du? (von Iris)

Meinen ersten Blog habe ich 2003 erstellt, noch ganz privat und passwortgeschützt. Seit 2007 begleitet mich ein Blog/eine Homepage über asiatische Filme, auch wenn mir das Thema längst nicht mehr so am Herzen liegt. »Shaoshi in Shanghai« existiert seit Anfang 2012. Und das ist eine echte Herzensangelegenheit.

2. Was macht dir am meisten Spaß am Bloggen? (von Iris)

Ich habe schon immer gern geschrieben. Interaktion mit meinen Lesern ist mindestens genauso aufregend. Ich freue mich über jede Rückmeldung und eure Kommentare, die ich gerne beantworte.

3. Welche Dinge nerven Dich daran? (von Iris)

Dass man selten genug Zeit hat. Schreibblockaden. Und dass durch »das chinesische Internet« (Zensur, langsame Verbindung, instabiles VPN) so viel Zeit verloren geht.

4. Hältst Du Dir feste Blogtermine frei oder schreibst Du einfach, wenn Dir danach ist? (von Iris)

Ich schreibe, wann ich Gelegenheit und Lust habe, veröffentliche aber meistens nach Plan – idealerweise im Rhythmus Montag, Mittwoch, Freitag.

Katze auf Laptop
»Bloggen? Jetzt nicht!«

5. Was war deine Inspiration wieso du deinen Blog angefangen hast? (von Alex)

Ursprünglich diente mein Blog dazu, Familie und Freunde halbherzig über mein Leben in China auf dem Laufenden zu halten. Als sich plötzlich auch Fremde für meine Texte interessierten, brach bei mir das Blog-Fieber aus. Ich habe meine Richtung überdacht und blogge seitdem mit Leidenschaft.

6. Was möchtest du mit deinem Blog erreichen? (von Alex)

Ich möchte einen Einblick in mein Leben in China gewähren und dabei unterhalten und Neugierde wecken, vielleicht sogar Fernweh. Die chinesische Kultur ist einfach spannend und wenn ich mal wieder etwas Neues gelernt habe, gebe ich das Wissen gerne weiter. Im Idealfall entsteht in den Kommentaren eine Diskussion, in der wir alle noch etwas lernen können.

7. Was bedeutet dein Blogname? (von Alex)

Das Littlebigasia in der WP-Domain ist war der Name meiner Homepage, auf der ich über asiatische Filme und Co. schrieb. Irgendwann habe ich dafür einen WordPress-Blog angemeldet, aber nie benutzt. Also habe ich ihn mir für meinen Shanghai-Blog gekrallt.

Der Titel »Shaoshi in Shanghai« könnte einfallsloser nicht sein, aber mir wollte partout nichts Besseres einfallen. Die jetzige Situation ist alles andere als ideal, doch weil schon Leute danach googeln, lasse ich das erst einmal so.

8. Zusatzfrage: Heißt es das oder der Blog!? (von Alex)

Früher habe ich das Blog gesagt. Inzwischen höre/lese ich öfter »der«, so dass ich mir das irgendwann angewöhnt habe.

13 Fragen zum Reisen

1. Verreist Du lieber allein oder mit anderen Menschen zusammen? (von Iris)

Obwohl das Alleinreisen bestimmt seine Vorteile hat (keine Kompromisse!), reise ich lieber mit jemandem zusammen. Geteilte Freude ist doppelte Freude.

2. Was fasziniert Dich am meisten am Reisen? (von Iris)

Wie vielfältig die Welt (hier: China) sein kann und wie viele interessante Orte es doch gibt.

3. Magst Du hier Dein Lieblings-Reisefoto einstellen? (von Iris) // Was ist dein Lieblingsfoto und wieso? (von Alex)

Strand bei Qingdao

4. Was sieht man darauf? (von Iris)

Das Foto zeigt einen (fast verlassenen) Strand in einem Dorf in der Nähe von Qingdao und erinnert mich an die kurze, aber schöne Zeit, die wir dort verbracht haben.

Es war das erste Mal, dass Herr M. und ich gemeinsam am Meer waren. Ich war nach 15 Jahren endlich wieder einmal an einem richtigen Strand. Für Herrn M. war es sogar das erste Mal an einem Strand überhaupt (wenn man den überfüllten vom Vortag mal außer Acht lässt).

Auch ein paar Rentner waren zum ersten Mal am Meer und es war witzig ihnen zuzusehen, wie vorsichtig und kindlich sie mit dem Wasser umgegangen sind. Der Strand war auch wie ein Schatz für uns, weil wir davor mit den Stränden in Qingdao kein Glück gehabt haben.

5. Was war Dein schönstes Reiseerlebnis? (von Iris)

Schwer zu sagen, aber da ich schon den Strand erwähnt habe … siehe 3. und 4.

6. Und Dein schlimmstes? (von Iris)

Hmm. Ich könnte jetzt sagen, wie ich plötzlich ohne Pass am Flughafen stand und nicht mehr ins Land gelassen wurde. Oder wie ich auf eine Toilette am Busbahnhof gehen musste, in der Frauen ohne Trennwände über einer Rinne kauerten, während die anderen 20 Wartenden zuschauten. Aber aus dem Klo bin ich rückwärts wieder raus und der Vorfall am Flughafen hat sich schnell aufgeklärt. Etwas wirklich Schlimmes habe ich zum Glück noch nicht erlebt.

7. Wenn Du unbegrenzt Geld und Zeit zur Verfügung hättest: welche Traumziele möchtest Du gern noch kennenlernen? (von Iris) // Welches Land würdest du gerne unbedingt mal besuchen und wieso? (von Alex)

Taiwan (weil es mir in TV-Serien schon immer gut gefallen hat und ich es mir wie ein traditionelleres China mit schöner Natur vorstelle). Japan, also Tokyo, Okinawa, Kyoto und Nara (weil mein Asien-Interesse ursprünglich mit Japan angefangen hat). Kambodscha, also Angkor Wat (weil es auf Fotos immer so faszinierend aussieht. Außerdem kann man da über ein verlängertes Wochenende runterfliegen. Bekannte haben es vorgemacht).

In China steht natürlich auch noch einiges an: Ich würde z.B. gern mal Zeit in einem Fischerdorf auf der Insel Weizhou verbringen, will nach Xishuangbanna, möchte die Taklamakan-Wüste besuchen und durch Yunnan und die Innere Mongolei reisen. In Peking und Xi’an war ich auch noch nicht.

Weil ich leider nicht unbegrenzt Zeit und Geld zur Verfügung habe, müssen kleinere Brötchen gebacken werden: Demnächst geht es erst einmal ein Wochenende nach Yangzhou, nicht allzu weit von Shanghai.

8. Was war deine schönste Reise bis jetzt und warum? (von Alex)

Das war unser Wochenende auf der Insel Xishan, einer schönen, noch recht ursprünglichen Bauerninsel im Taihu. Tolles Wetter, wenig los, sehr nette Bewohner.

Shigong Shan, Xishan, Taihu
Xishan

9. Was war dein schlimmster Flug bis jetzt und warum war es der schlimmste? (von Alex)

Das war wohl der Flug von Deutschland nach China, weil er so lang war. Richtig schlimme Flüge habe ich noch nicht erlebt, aber ich fliege ja auch selten.

10. Welche drei Dinge dürfen auf keinen Fall fehlen, wenn du verreist? (von Alex)

Ganz langweilig: Meine Kamera, mein Pass und Geld.

11. Wie bereitest du dich auf eine Reise vor? (von Alex)

Herr M. bucht das Hotel und evtl. einen Flug. Für Zugtickets bin ich zuständig. Dann informieren wir uns über die Dinge, die wir am Zielort machen oder sehen wollen, und erstellen einen groben Plan. Gepackt wird hastig spätabends vor dem großen Tag.

12. Gibt es für dich einen Unterschied zwischen Reisen und Urlaub? (von Alex)

Um mal ganz kleinlich zu sein: Urlaub bedeutet für mich, nicht arbeiten zu müssen und zwar mindestens eine Woche lang. Alles darunter sind einfach freie Tage. Reisen bedeutet für mich, lange unterwegs zu sein. So kurze Reisen wie z.B. drei Tage nach Hongkong, sind für mich eher Kurztrips oder Ausflüge. Von daher habe ich selten Urlaub und bin noch seltener auf Reisen. Schade eigentlich.

13. Was kannst du unterwegs gar nicht leiden? (von Alex)

Menschenmassen, wegen denen man stundenlang für jeden Furz anstehen muss. Menschenmassen, wegen denen man das Ziel nicht genießen kann. Und schlechtes Wetter.

Ende

Vielen Dank an Alex und Iris für eure Nominierungen. Allerdings möchte ich den Award diesmal nicht weiterreichen. Viele von denen, die ich getaggt hätte, sind nämlich auch gerade erst nominiert worden.

Sucht euch doch ein paar interessante Fragen von oben aus und lasst mir eure Antworten in den Kommentaren da, wenn ihr mögt.

Advertisements

12 Gedanken zu “Awards | 2 x 11 Fragen rund ums Bloggen und Reisen

  1. Mich hat der Liebster Award von Reisefedern auch erwischt. Ich arbeite noch dran. Was mich bei Deinen Antworten richtig erschreckt hat ist die Tatsache, dass Du noch nicht in Peking und Xi’an warst. Da wird es aber Zeit!!!! Längere Zeit in China zu leben. ohne die beiden Städte zu sehen, kann ich mir gar nicht vorstellen. LG Ulrike

    1. Ja, langsam wird es peinlich 😉 Ich denke mir nur immer, dass sich Peking für zwei knappe Tage nicht lohnt. Ansonsten bleibt ja eigentlich nur die Woche im Herbst – und mit den Menschenmassen möchte ich nun wirklich nicht nach Peking …

    2. Xi’a kannst du dir getrost schenken. Die Stadt hat ausser der Terrakottaarmee nichts zu bieten, was du anderswo nicht auch schön findest. Und selbst sie ist womöglich eine Fälschung, wenn man dem Sinologen Billetter glaubt. Leider nur auf Französisch: http://fr.wikipedia.org/wiki/Mausol%C3%A9e_de_l%27empereur_Qin

      Aber Peking lohnt sich schon – und mit dem Dongzhi erreichst du die Stadt ja auch in etwa 5 Stunden. Ich hab den Trip mehrmals in die andere Richtung gemacht und finde, dass man während zwei Tagen schon einiges sehen kann.

      1. Peking steht für dieses Jahr auf jeden Fall auf der Liste. Vielleicht können wir ja mal einen Tag frei nehmen und haben dann wenigstens drei Tage. Alles auf einmal sehen ist in Peking wahrscheinlich generell unmöglich 😉

        Interessante These, das mit den Terrakottakriegern (und ein gutes Argument dafür, dass ich noch nicht da war, hehe).
        Komisch, dass man dazu so wenig Infos findet (wollt ihr Schweizer das irgendwie geheim halten? :-D).

      2. Dass die Terrakottaarmee an Xi’an das einzig Interesante ist, hatte ich auch shon gehört …
        Bin aber auch viel weiter unten im Süden (Fujian-Provinz) unverhofft über einzelne Tonsoldaten (bzw. deren Überreste) gestolpert … was dann trotzdem entsprechend Eindruck hinterlassen hat 😀

        ( DuiBuQi, wenn ich mich hier dazwischen quetsche, aber direkt hinter Dir, Shaoshi, war kein Antwort-Knopf mehr :s )

  2. Liebe Shaoshi, vielen Dank für Deine ausführlichen Antworten – und vor allem dass Du Dir trotz Mehrfach-Nominierung Zeit genommen hast!
    LG
    Iris

  3. Interessante Einblicke…

    So Menschen, die zum ersten mal am Meer stehen, haben wir mal in Florida erlebt. Die kamen irgendwie zum ersten mal runter von ihrem Feld in Kansas, mit rund 60 Jahren, und standen dann am Strand. Sie konnten sich aber nicht entscheiden ob sie ängstlich oder fasziniert sein sollten. Zur Wasserlinie haben die sich dann erst getraut, als wir mit ihnen da hin gegangen sind. Das war lustig aber auch unendlich interessant zu erleben.

    LG Thomas

    1. Ha, genau so war es bei uns auch. Die Rentner haben sich auch erst ans Wasser getraut, als wir reingegangen sind. Trotzdem war es ihnen suspekt. Sie haben sich zwar gebückt, um das Wasser vorsichtig mit den Händen zu berühren, aber immer auf dem Sprung, falls das Wasser mal zu nahe kommen sollte. Sehr süß …

  4. So, endlich hatte ich auch mal Zeit, alles in Ruhe zu lesen! Danke, dass du mitgemacht hast, ich finde deine Antworten interessant, und ich finde es gut, dass du die zwei Nominierungen so gut verbunden hast! 🙂

    1. (Sorry, sehe die Antwort erst jetzt …)

      Keine Ursache, macht ja auch immer wieder Spaß, Fragen zu beantworten. In diesem Fall hatte ich das Glück, dass ihr mich thematisch so ähnlich gefragt habt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s