Miao Wu Club – Cappuccino trinken mit Katzen

Miao Wu Club, Katzencafé in Shanghai

So ein Mist! Wir stehen vor verschlossenen Türen. Gibt es das Katzencafé überhaupt noch? Das letzte Update des Weixin-Kanals vom Miao Wu Club wurde mir schließlich im Oktober geschickt. Wie ich an den Link gekommen bin weiß ich gar nicht mehr. Als Herr M. überraschend vorschlug, den Nachmittag im Katzencafé zu verbringen, habe ich natürlich sofort zugestimmt. Und nun das.

Katzencafé in Xuhui, Shanghai
Hier soll ein Katzencafé sein?

Auf der Suche nach dem Katzencafé

Die schmale Gasse in Xuhui gehört zu einem typischen alten Shanghaier Wohnviertel – winzige Reihenhäuser mit noch kleineren Hinterhöfen. An viele Gebäude wurde angebaut, die Menschen leben simpel, teilweise mit Gemeinschaftswaschbecken im Hof, in dem sich Gerümpel stapelt. Hier soll ein Katzencafé sein? Mich wundert das nicht. Das Katzencafé am Zhongshan-Park liegt ähnlich versteckt.

Gegenüber lehnt sich eine alte Frau aus dem Fenster und schreit uns etwas zu. Hintereingang! Na also, da ist es ja: Miao Wu Club, Katzencafé. Die Mauer, die einmal den typischen kleinen Hinterhof des Häuschens gebildet hat, ist aufgebrochen, zur Hälfte verglast. Am Eingang sitzt ein Kakadu. Der gibt sich ziemlich unbeeindruckt und begrüßt uns erst einmal mit einem Strahl weißer Kacke.

Kakadu vor dem Katzencafé Miao Wu Club, Shanghai
欢迎光临 – Herzlich willkommen!

Im Katzencafé

Drinnen ist es eng und gemütlich. Auf einem Tisch posiert eine schöne, graue Katze für Fotos. Der kleine Raum ist mit Handwerkskunst und Schmuck im Katzendesign vollgestopft. Kann man alles hier kaufen, wenn man es nicht direkt bei den jungen Künstlerinnen auf Taobao bestellen will. Genau so habe ich mir mein eigenes Katzencafé immer vorgestellt.

Wir werden mit der Getränkekarte (nur Chinesisch) die schmale Holztreppe hochgeschickt. Die Wände hängen voll mit Katzenbildern. Asiatische Niedlichkeit trifft nostalgisches 30er-Jahre-Flair. Ganz mein Geschmack. Im zweiten Stock (also im ersten) gibt es ein paar kleine Tische, ein Sofa. Alles sehr gemütlich, viele Kissen, sogar ein uralter Kamin. Ich mag diese alten, kleinen, engen Lanehouses. Die Wohnfläche kann kaum größer als unsere Wohnung sein, ist aber auf drei Zimmerchen und ein Bad in drei Stockwerke aufgeteilt. Ich. Will. Das. Haus.

Herr M. ist das Café zu dreckig – überall Katzenhaare. Einen Katzenliebhaber wird das kaum stören. Zwei, drei Stunden nach der Öffnung ist das Café schließlich schon voll. Es kommen nur junge Leute her, hauptsächlich junge Studentinnen, die ihren (teils widerwilligen) Freund mitschleppen. Zwei Studentinnen haben sich bereits den besten Platz mit zwei Schaukelstühlen gesichert. Mit Katze auf dem Schoß machen sie ihre Hausaufgaben.

An den Wänden mit den altmodischen Mustertapeten hängen lustige Gemälde von Katzen, die als Superstars verkleidet sind. In letzter Zeit sehe ich diese Bilder oft, zum Beispiel auf Schokolade. Ich hatte aber nie Lust, rund 3 Euro für ein Täfelchen zu bezahlen, nur um dann ein Bildchen von einer Katze als Audrey Hepburn oder Michael Jackson zu haben.

Katzenbilder im Miao Wu Club, Shanghai

Die Getränke

Das Sofa ist frei. Nur eine Katze schläft darauf. Nichts wie hin. Während Herr M. über die Preise schimpft, muss ich mich erst einmal mit der Katze anfreunden. Sie schnurrt auch gleich wohlig und kuschelt sich näher an mich.

Die Getränkepreise haben es tatsächlich in sich: 38 RMB für eine kleine Tasse Cappuccino, 32 RMB für ein Glas (frisch gepressten) Saft. Das ist noch teurer als Starbucks! Jeder Gast muss etwas bestellen. Ist ja auch verständlich. Im Café wohnen gut zehn Katzen, die wollen versorgt werden. Da finde ich die Preise in Ordnung, zumal man auch keinen Eintritt zahlen muss.

Katze im Katzencafé Miao Wu Club, Shanghai
Miao-Miao macht Cappuccinokontrolle
(Der Mann im Hintergrund guckt eifersüchtig. Er wollte die Katze zu sich locken, doch sie entschloss sich spontan, lieber zu mir auf den Tisch zu klettern, hehe …)

Die Katzen

Überall stehen Futterstationen und Rückzugsmöglichkeiten für die Katzen bereit. Im ausgebauten Dachboden gibt es außerdem eine Kuschelecke, die bereits von faulen Katzen und ein paar Studenten belagert wird.

Die Biografien der Katzen hängen nett aufbereitet an den Wänden (nur auf Chinesisch) bzw. können auf Weixin nachgelesen werden. Lustig: eine Katze heißt auch Pao-Pao, wie meiner, eine andere sogar wie mein Mann!

Die Katzen sind lieb und kuschelig, sehen sauber und gesund aus. Nur zwei haben komisch verdreckte Augen. Die meisten sind Rassekatzen, viele haben schönes langes Fell, das man einfach anfassen muss.

Die Besitzerin hat die Katzen von der Straße oder von Leuten, die ihre Katze abgeben wollten. Auf ihrem Weixin-Kanal vermittelt sie außerdem Katzen, die ein neues Zuhause suchen, und gibt Tipps zur Katzenhaltung. Sie ist eine Katzenmama mit Leib und Seele. Da kommt man doch gerne her!

Fazit

Katzencafés wie der Miao Wu Club sind schon was Tolles. Es fühlt sich zwar ein bisschen wie Fremdgehen an, wenn man dort mit Katzen kuschelt, während die eigene zu Hause sitzt, aber manchmal muss das einfach sein. Und wer kein Haustier besitzt, der kann sich hier seine wohlverdiente Dosis Katze holen.

Übrigens: Pao-Pao hat trotzdem von unserem Cafébesuch profitiert. Herr M., der Katzen eigentlich gar nicht mag und mir mit dem Café nur einen Gefallen tun wollte, fand die dortigen Katzen eher »hässlich und dumm«. Herr M.: »Dein Pao-Pao ist viel schöner und sieht auch viel intelligenter aus!« Bravo, Pao-Pao! Auch wenn ich die Katzen natürlich alle mag …

Katze im Katzencafé Miao Wu Club, Shanghai
Auf Wiedersehen, Wa-Wa! (Hässlich? Von wegen!)

Adresse

Miao Wu Club | Miao 乌 Club
Tianping Lu 91 Long, Nr. 34 | 天平路91 弄34号
(in der Nähe der U-Bahn-Station Jiaotong University, Linie 11)
Öffnungszeiten: 12:00 – 22:00 Uhr
Online: Miao Wu Club (Chinesisch)

Würdet ihr hingehen oder wart ihr vielleicht schon mal in einem Katzencafé?

Advertisements

31 Gedanken zu “Miao Wu Club – Cappuccino trinken mit Katzen

    1. Katzenklos gibt es bestimmt irgendwo. Das stellt man den Gästen bestimmt nicht direkt vor die Nase. Wenn so eine Katze erst einmal loslegt, schmeckt der Cappuccino garantiert nicht mehr 😀

      Du hast eine Tierhaarallergie? Zu schade … 😦

  1. Bin noch nie in einem Katzencafé gewesen, habe aber vor einiger Zeit mal einen Bericht darüber im Fernsehen gesehen – und war begeistert! Na klar würde ich dort gerne mal ein Päuschen einlegen und Fellnasen kraulen!!! ;0)
    Danke für Deinen schönen Post!

    Liebe Grüße und einen tollen Start in die Woche,
    Sonja

    PS: Der Ka(c)kadu war bestimmt nur motzig, weil die Katzen sich drinnen verwöhnen lassen dürfen und er alleine draußen sitzen muss. Armer Kerl …

  2. Es muss wirklich Interessant sein …so ein Katzen Cafe . Ich selbst halte keine Tiere , und obwohl hätte ich sehr gerne eine Katze gehabt …Deswegen jeder Besuch bei meine Eltern …die halten eine Katze und einem Hund , genisse ich und Nutze voll aus um mit den beiden zu Spielen … Es ist wirklich schöne Zeit mit den beiden …vor allem wen man bedänkt das Gasy gehen und Katzen Clo entlären machen andere 🙂 das finde ich nicht mehr so Interessant 😉

    1. Ich kann so ein Katzencafé nur empfehlen. Gerade wenn man selbst keine Katze hat, kann man sich dort eine regelmäßige Dosis holen. In Deutschland soll es inzwischen ja auch ein paar Katzencafés geben – vielleicht ist ja eines in deiner Nähe?

      Katzenklo saubermachen finde ich übrigens gar nicht schlimm. Wir haben so Kristalle, damit stinkt nichts, es ist keine Sauerei und das Saubermachen geht ganz schnell. Gassi gehen mit Hunden – jeden Tag, bei jedem Wetter – finde ich da viel weniger interessant 😉

  3. irgendwie eine sehr schräge sache, aber das gefällt mir. warum gibt es sowas bei uns noch nicht? für menschen, die aus verschiedenen gründen keine haustiere haben können wäre das was tolles.

    1. Die ersten Katzencafés in Deutschland soll es inzwischen ja schon geben. In München muss eins sein (klar, jetzt wo ich nicht mehr dort bin) und ich glaube in Berlin (?). Ich habe mal ein Interview mit einer Besitzerin gelesen. Es ist halt sehr schwer, in D. Genehmigungen für solche Projekte zu bekommen, weil Lebensmittel und Tiere und so. Deshalb haben die dann für ein Café auch nur drei Katzen – würde hier in China als normales Café laufen, in dem zufällig ein paar Katzen sind 😉

      1. 🙂 mal sehen, ob sich in wien sowas auch einmal durchsetzt. klar, bei uns ist natürlich die hygiene da ein großes thema…

  4. Ich war in Korea einmal in einem Hundecafe, dass hat mir aber gar nicht gefallen. Mit den Tieren wurde da nicht gut umgegangen und wir sind ziemlich schnell wieder gegangen, und ich habe das Cafe mit einem sehr sehr faden Beigeschmack verlassen, mir taten die Hunde sehr leid.
    Da wollte ich direkt Heimfliegen und meinen eigenen Hund einmal kräftig drücken 😉

    1. Die Tiere im Café schlecht behandeln geht natürlich nicht. Da würde ich dann auch nicht mehr hingehen wollen.

      In den Katzencafés, in denen ich bis jetzt war, ging es den Tieren gut. Vielleicht hatte „euer“ Café keine tierlieben, sondern nur geldgierige Besitzer, denen die Hunde eigentlich egal waren …

  5. Schön zu wissen, dass es auch in China Katzen-Cafés gibt. Hier in der Nähe befindet sich auch eins, mitten im Wald gelegen. Hat aber nur an den Wochenenden geöffnet. Das Angebot ist auch eher bescheiden, es gibt Kaffee und Kuchen aus eigener Herstellung. Die Preise sind moderat. Dazu gibt es noch eine Art Katzenmuseum und allerlei Katzenkunst- und kitsch zu kaufen. Die Besitzerin ist Professorin und war zu DDR-Zeiten Opern-Intendant. Sie betreibt auch eine Katzenpension, in der unsere beiden auch schon mal zu Gast waren. Die Frau ist eben eine richtige Katzennärrin und kümmert sich fürsorglich um die Tiere. Obwohl die Zufahrt nicht einfach ist, kommen dort recht viele Gäste.
    Herzliche Grüße, Eberhard

    1. Das klingt nach einem netten Ausflugsziel. Wenn die Atmosphäre dort so schön ist und man merkt, dass es den Katzen so gut geht, dann kommen die Leute natürlich gern 🙂

  6. Erstmal was ganz anderes: Du hast so ein hübsches neues Bild!! 🙂

    Das Café hört sich sehr idyllisch an. Wenn meine Katzenliebende Freundin mich hier besucht, muss ich ihr das unbedingt empfehlen.

  7. Uhhhh. Ein Katzen-Café! Was für eine tolle Idee. ❤
    Ich liebe Katzen sehr. Da würde ich auch öfter mal einen Tee oder Kaffee trinken – Preise hin oder her. Und wie du schon sagst: Die Katzen müssen schließlich auch ihre Gage für den Auftritt dort bekommen. 😉

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

  8. Hier in Deutschland gibts auch immer mehr Katzencafes und ich finde die Idee wirklich super. In Köln ist das nähste von mir gelegene und das möchte ich unbedingt mal besuchen.

  9. 😀 Ich kann nur Deinem Herrn M. zustimmen! Euer Paopao scheint mir schon was besonderes !! 😉

    (Würd‘ ich auch glatt gegen meine Cleopatra eintauschen wollen 😀 , die immer so unentschlossen in der Türe steht … während die Kälte reinkommt. ~ Naja, mit beginnendem Frühling ist sie wieder öfter aushäusig …)

    btw.: Thema Katze – k.A. ob man in China auch „Simons Cat“ kennt, wenn Youtube nicht unbedingt erreichbar ist !?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s