8 Fakten über die Stadtmauer von Nanjing

Stadtmauer von Nanjing

Wenn ihr in Nanjing unterwegs seid, werdet ihr eine Sache kaum übersehen: die gewaltige Stadtmauer, die zu großen Teilen noch gut erhalten ist. Hier sind 8 interessante Fakten über die Stadtmauer von Nanjing – von glücksbringendem Diebstahl, Klebreis und Game of Thrones.

8 Fakten über die Stadtmauer von Nanjing

1. Die Mauer wurde vom ersten Kaiser der Ming-Dynastie gebaut.

Nachdem Zhu Yuanzhang die mongolische Fremdherrschaft der Yuan-Dynastie beendet hatte, wurde er unter dem Namen Hongwu als erster Kaiser der neu gegründeten Ming-Dynastie (1368-1644) bekannt. Um die neue Hauptstadt Nanjing (das damals Yingtian hieß) noch besser gegen Feinde schützen zu können, ließ er die Reste der ursprünglichen Stadtmauer vergrößern und verstärken. Wenig später ließ er auch die heute um einiges berühmtere Stadtmauer von Xi’an hochziehen.

Übrigens gab Kaiser Hongwu dem Viertel Diao Yu Tai („Fischfangplatz“), das gleich neben der Nanjinger Stadtmauer liegt, indirekt seinen Namen. Welche gehässige Geschichte dem Viertel an der Mauer zugrunde liegt, könnt ihr hier nachlesen.

Diao Yu Tai
Diao Yu Tai – Ein „Dorf“ an der Stadtmauer

2. Die Stadtmauer ist eine der ältesten, längsten und besterhaltenen Stadtmauern der Welt.

In alten Zeiten war Nanjings Stadtmauer gute 35 Kilometer lang. Der heute nicht mehr vorhandene äußere Ring soll sogar über 100 Kilometer lang gewesen sein und schloss einen Berg mit ein! Das machte das Bauwerk zur längsten Stadtmauer weltweit. Passend dazu war Nanjing damals übrigens die größte Stadt der Welt.

Die Mauer ist heute zwar nicht mehr so vollständig erhalten wie etwa die in Xi’an, doch ihre Überreste, die sich insgesamt auf über 20 km belaufen, zählen noch immer zu den weltweit längsten und ältesten Stadtmauern.

Stadtmauer von Nanjing
Stadtmauer der Superlativen

3. Der Mauerbau dauerte 21 Jahre.

Rund 200.000 Arbeiter brauchten 21 Jahre bis zur Fertigstellung der Mauer. Die Mauer wurde natürlich auch später noch renoviert und verändert. So wies sie bis zum Ende der Qing-Dynastie dreizehn Stadttore auf. Von den ursprünglichen Toren des inneren Rings sind heute nur noch Zhonghuamen und Hepingmen erhalten. Die jüngsten Stadttore stammen aus dem Jahr 1910 (Xuanwumen) bzw. 1921 (Yijiangmen).

Xuanwuhu, Stadttor, Nanjing
Das Xuanwu-Tor, das erst 1910 gebaut wurde, dient heute als Haupteingang
zum Park am Xuanwu-See

4. Beim Bau der Mauer wurde Klebreis verwendet.

Die Räume zwischen den Wänden der Mauer wurden u.a. mit Kies, Erde und zerbrochenen Ziegelsteinen aufgefüllt. Das schleimige Wasser, in dem Klebreis gekocht worden war, wurde als »Kleber« hinzugeschüttet.

5. Die Mauer kann nicht mit Fahrrädern befahren werden.

Im Gegensatz zur Stadtmauer in Xi’an werden in Nanjing keine Räder für eine Tour über die Mauer angeboten. Hier ist Spazierengehen angesagt. Zwar kostet der Zugang zur Mauer über das sehenswerte Zhonghua-Tor Eintritt, aber viele andere Mauerabschnitte sind kostenlos begehbar.

Pünktlich zur Jugendolympiade, die 2014 in Nanjing stattfand, konnten sich Besucher mit Rickshaws über die Mauern fahren lassen. Allerdings weiß ich nicht, ob das ein Gag für die Olympiade war oder immer noch angeboten wird.

Auf der Mauer
Auf der Mauer, auf der Lauer …

6. Die Mauer ist zum Laternenfest bunt geschmückt.

Wenn Nanjing im Frühjahr das Laternenfest feiert, ist auch die Stadtmauer feierlich mit großen Laternen geschmückt, die im Dunkeln bunt leuchten.

7. Die Steine aus der Mauer bringen Häuslebauern Glück.

Die Steine, mit denen die Mauer gebaut ist, gelten als glücksbringend. Kein Wunder: Was zum Schutz einer Großstadt gut genug ist, kann auch fürs eigene Häuschen nicht verkehrt sein. Und weil jeder einzelne Stein mit seinem Herkunftsort und dem Namen seines Herstellers versehen war, waren die Steinmetze besser dran, nur erstklassige Ware abzuliefern.

Wer also im letzten Jahrhundert ein Haus baute, stahl sich gerne ein paar Steine aus der Mauer, um sie in seinem eigenen Haus zu verbauen. Auch Herrn M.s Opa radelte während seines Hausbaus zur Mauer, um ein paar Steine mitgehen zu lassen. Genutzt hat es allerdings nichts. Sein Haus musste längst einer Autobahn weichen.

Blick von der Stadtmauer, Nanjing
Just another brick in the wall

8. Die Stadtmauer steht seit 1988 unter Denkmalschutz.

Heute wird Steindiebstahl nicht mehr geduldet, denn die Mauer steht seit einiger Zeit unter Denkmalschutz. Auch wenn nicht alle Teile der Mauer vorzeigbar restauriert wurden, bleiben sie Nanjing erhalten. Steht die Mauer im Weg, wird einfach ein neues Tor eingebaut.

Stadtmauer von Nanjing
Neues Tor für neue Straße

Bonus: Stone City Wall, Nanjings andere berühmte Mauer.

Nanjing ist für eine weitere Mauer bekannt: die Mauer der alten Festung Stone City. Von der Festung selbst, in denen sich Szenen aus dem historischen Roman „Three Kingdoms“ abgespielt haben, ist heute nichts mehr übrig. Lediglich Überreste der Mauer sind heute noch zu sehen.

Fun Fact: Die Mauer der Stone City wurde von Soldaten beschützt, die stets Schwarz trugen. Jetzt wissen wir also, warum Jon Snow und Co. nur schwarze Kleidung tragen. Zumindest wäre es nicht das erste Detail, das sich G.R.R. Martin für „Das Lied von Eis und Feuer“/“Game of Thrones“ aus der chinesischen Geschichte bzw. aus „Three Kingdoms“ gemopst hätte.

Fazit

Wer in Nanjing ist und sich für Geschichte interessiert, sollte unbedingt das Zhonghua-Tor besichtigen, das im Grunde eine ganze Festungsanlage (inklusive Bonsai-Ausstellung) ist. Der „Stone Carving Park in the site of Fengtian Gate“ (Eintritt frei) beherbergt ein Teilstück der Mauer, auf der man ganz in Ruhe die Frühlingssonne genießen kann. Ein Spaziergang auf der Mauer ist zwar nicht allzu spektakulär, dafür ruhig und entspannend. Und wer die Mauer lieber verwildert sehen möchte, der mache einen Spaziergang am Xuanwu-See.

Wart ihr schon einmal an der Stadtmauer von Nanjing?

Blick von der Stadtmauer, Nanjing
Blick von der Stadtmauer am Zhonghua-Tor

PS: Jetzt weiß ich auch wieder, warum dieser Artikel seit über einem Jahr unfertig in meinen Entwürfen schlummert. Es ist unmöglich, übereinstimmende Zahlenangaben zu finden. Wie lange sind die Überreste der Mauer heute wirklich? Wie lange war Nanjing tatsächlich die größte Stadt der Welt? Wundert euch also nicht, wenn ihr Infos mit Werten findet, die von meinen abweichen.

Quellen: Wikipedia, Travel China Guide, Unesco und natürlich Herr M.

Advertisements

5 Gedanken zu “8 Fakten über die Stadtmauer von Nanjing

  1. Noch ein Punkt für meine Mustsee-Liste, wenn ich mal nach Nanjing komme! Danke für diesen spannenden Artikel. Und für die Verlinkung zu meinem Blog!
    Beste Grüße
    Ulrike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s