Vorschau – Shaoshi ist wieder da!

Shaoshi, Blog, Shaoshi in Shanghai

Mehr als einen Monat herrschte auf dem Blog und meinen Social Medias Funkstille. Warum das so war und wie es hier jetzt weitergeht, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Für dieses Jahr hatte ich mir ja ganz ehrgeizig vorgenommen, wieder voll regelmäßig zu bloggen. Großer Fehler. Natürlich macht das Internet in China da nicht mit. Mein VPN streikte trotzig Woche um Woche (d.h. kein Blog! keine Social Media!) und was vom Internet übrig blieb, war so langsam, dass ich mich lieber mit einem Buch ins Bett legte. Auch jetzt darf ich hier übrigens noch pro Klick mehrere Minuten einplanen. Zum Glück habe ich mein aktuelles Buch noch nicht ausgelesen …

Auch mit kastriertem Internet war ich natürlich nicht ganz untätig und habe schon einige Artikel vorbereitet. Diese werde ich nun so schnell wie möglich hochladen und auf feste Veröffentlichungstermine setzen. Dann habt ihr wenigstens ein bisschen was zu lesen, falls bei mir wieder mal alles zusammenbrechen sollte.

Neben mehreren Berichten aus Peking dürft ihr euch unter anderem auf die folgenden Themen gefasst machen:

Hangzhou – Nahtoderfahrungen rund um den Westsee
Warum es nicht zu unseren glorreichsten Ideen gehörte, in Hangzhou Fahrrad zu fahren

Ist Shanghai eigentlich authentisches China?
Ulrike hat zu einer Blogparade aufgerufen, zu der ich mal wieder einen vor langer Zeit begonnenen passenden Entwurf habe.

Ihr Sauen! Wie man einen WC-Aushang auf Chinesisch formuliert
Kennt ihr diese (unfreiwillig komischen) Aushänge, die von wütenden Zeitgenossen oft in verdreckten WCs oder Gemeinschaftsküchen aufgehängt werden, gerne auch laminiert? Dieses Phänomen gibt es auch in China. Ich stelle einen Aushang vor.

Game Of Thrones – Alles nur „made in China“?
Chinesische Geschichtsstunde mit G.R.R. Martin. Herr M. und ich haben uns mal der Parallelen zwischen „A Song Of Ice And Fire“ und der chinesischen Geschichte angenommen – und die sind so zahlreich und für einen geschichtsbewanderten Chinesen so offensichtlich, dass Herr M. oft nur noch mit einem „boah!“ vor der Mattscheibe saß (so, jetzt wisst ihr auch, mit welchen Büchern ich in letzter Zeit im Bett lag und welche Serie wir gerade gucken).

L(i)ebenswertes in China

In dieser neuen Rubrik möchte ich meine aktuellen Favoriten aus allen Bereichen rund um China vorstellen. Achtung, es wird essenslastig.

Zum Schluss noch die Auflösung zu der nie gestellten Frage, warum ich mich im Mai mit einem Buch ins Bett und nicht in den Park lege: Durch meinen geliebten Zhongshan-Park bauen sie gerade einen Autobahntunnel. Außerdem ist das Wetter in Shanghai dieses Jahr ziemlich bescheiden, kalt und nass. Wir sind inzwischen dazu übergegangen, an den Wochenenden der Sonne hinterherzujagen. Ergebnis: Ich bin nun fast jedes Wochenende in Peking, wo es dafür gleich so trocken ist, dass ich dort regelmäßig Nasenbluten bekomme …

Bis bald!

Jetzt wisst ihr Bescheid, warum es hier so lange still war. Ich freue mich natürlich über jeden, der hier noch mitliest, und begrüße auch die Neuzugestoßenen der letzten Wochen recht herzlich.

In der fast-internetlosen Zeit ist mir bewusst geworden, wie wichtig mir der Blog ist. Es hat mir richtig gefehlt, eure Kommentare zu lesen, oder bei Twitter mal eine kurze Anekdote aus China abzusetzen. Und auch ohne Internet muss ich einfach schreiben und Texte produzieren. Das war schon immer so. Die Luft ist hier also noch lange nicht raus und ich werde hier bestimmt nicht sang- und klanglos dicht machen. Irgendwie, irgendwann, I’ll be back. Jetzt geht’s aber erst mal nach Peking. Während ihr diese Zeilen lest, sitze ich mir wahrscheinlich gerade im Zug den Hintern wund und höre den anderen Passagieren beim Singen oder lautem Seriengucken zu, während irgendjemand ein Bauernhofspiel mit lustigen Tiergeräuschen spielt. Ich glaube, ich sollte mal Zug-Anekdoten sammeln …

Wie sieht so ein Leben bei euch aus, wenn ihr nicht ins Internet könnt?

Advertisements

13 Gedanken zu “Vorschau – Shaoshi ist wieder da!

  1. Liebe Tanja!
    Ich bin sooo froh, dass Du wieder schreibst! Ich habe Dich so vermisst und bin glücklich, dass es keinen schlimmeren Grund für deine Abwesenheit gab.
    Ich bin ganz gespannt auf Deine Artikel und auch auf deinen Beitrag zu meiner Blogparade.
    Viel Spaß in Peking!
    Liebe Grüße
    Ulrike

    1. Liebe Shaoshi,
      ich muss Ulrike zustimmen.
      Hatte schon langsam Angst um dich, da es so ungewohnt still war.
      Viel Spaß schon mal in Peking und ich freu mich auf die Artikel, die da noch so auf uns zukommen. 😉
      Liebe Grüße,
      Anna

      1. Und man ist dann auch so aufgeschmissen, weil man nirgends schnell eine kurze Nachricht zur Info absetzen kann. Twitter, Facebook, Blog etc., geht ja alles nicht …

    2. Danke. Dein lieber Kommentar hat mir doch glatt das erste Lächeln des Tages ins Gesicht gezaubert 🙂

      Das Internet kann hier leider sehr unberechenbar sein. Ich hoffe, jetzt läuft alles wieder ohne Probleme.

      So viel schon mal zur Blogparade: Ich habe da eine ganz ähnliche Meinung wie du.

  2. Das erklärt es natürlich. Ist mir schon richtig abgegangen hier zu lesen. Finde deine Berichte immer so spannend, und was kommen wird auch.
    Ich hoffe das Internet streikt nun weniger und liebe Grüße

  3. Hallo Shaoshi,

    welcome back! Ich freu mich auch, wenn wir wieder mehr von Dir lesen können!

    Hier in Peking ist es oft genauso mit dem lahmen oder ganz streikendem Internet, was mein abendliches Online-Leben doch stark ausbremst, wenn man immer ewig auf simpelsten Seitenaufbau warten muss, verliert man echt die Lust, das ist sowas von retro. Frühe 90er. 🙂

    Stattdessen wächst meine Hörbuch-Sammlung immer weiter, ab und zu mal nen netter Film – und dazu ich habe mein Strickzeug rausgekramt, wenn die Pfoten nicht auf der Tastatur klappern können, klappern sie nun mit Nadeln, sonst ist öde… Mit Erfolg, denn seit ich hier lebe, habe ich soviel fertig bekommen, wie in den letzten 5 Jahren nicht. 😉

    Bin gespannt auf die angekündigten Artikel!

    LG Linni

    1. Haha, dann hat es ja wenigstens für dich etwas Positives, wenn das Internet nicht geht.

      Retro, 90er … waren auch meine Gedanken. Ein, zwei Abende ohne Internet kann ich ja noch ertragen. Aber dann kommt die Angst – wird es überhaupt jemals wieder funktionieren? Hier kann man sich da ja nie so sicher sein …

  4. Ich freue mich auf die kommenden Posts! So vielseitig und sehr interessante Themen 🙂
    Liebe Grüße aus München, Hani

    (Falls die Frage in Ordnung ist: Fällt das Internet in Shanghai eigentlich oft aus?)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s