Chinesisch: Wie setzt man eigentlich ein rohes Hühnchen sexy in Szene?

Sexy Hühnchen

Es folgt eine Werbeunterbrechung! Nein, ich werde dafür nicht bezahlt und habe auch nicht 20 kg kostenloses Tiefkühlfleisch nach Hause geliefert bekommen. Ich amüsiere mich nur einfach so gern über diese preisverdächtige Plakatwerbung, seit sie mir in der Shanghaier U-Bahn zum ersten Mal begegnet ist. Thema: Wie setzt man ein rohes Hühnchen sexy in Szene? Und vor allem warum? Hier erfahrt ihr das chinesische Wortspiel hinter dem WTF?!-Moment. Weiterlesen

Die Mauer muss weg!

In meinem Post »Schlaflos in Shanghai« habe ich bereits erwähnt, dass ich letzte Woche wegen des schönen Wetters in den Zhongshan-Park gehen wollte. Umbaumaßnahmen hatten mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Herr M. wollte mir allerdings nicht so recht glauben, dass sich plötzlich entlang der Hauptwege hohe Mauern zogen, die jedes Parkfeeling zunichte machten. Also gingen wir am Wochenende noch mal hin. Und siehe da: Mauern entlang der Hauptwege! Überraschenderweise hält das die Chinesen trotzdem nicht davon ab, in Massen die triste Gasse entlangzuschlendern. Noch nicht einmal diejenigen, die ursprünglich ein Picknick im Park vorhatten (wie wohl der Mann mit der großen runden Tasche auf dem Rücken – ein Zelt!), ließen sich von den Mauern abschrecken. Der Spaß soll noch bis zum Juni so bleiben!

Parkspaziergang auf Chinesisch
Parkspaziergang auf Chinesisch

Abends gingen wir in das Restaurant Xiangweiyuan ganz in der Nähe, das mit Speisen aus der Provinz Hunan lockte. Dort wird relativ scharf gekocht, was für mich schon hart an der Grenze lag. Da wir aber auf einen Tisch warten mussten, spricht die Qualität des Essens für sich. Herr M. und ich aßen Folgendes:


Schweinefleisch mit Paprika (sehr scharf)


Aubergine und Bohnen – in vielen Restaurants ein 08/15-Gericht, in der Hunan-Variante selbstverständlich scharf


Geräuchertes Eselfleisch

Das Essen war wie gesagt recht scharf, aber gut. Die Preise sind am unteren Ende des Mittelfeldes angesiedelt. Wir haben für die drei Gerichte rund 90 RMB bezahlt.


Blick auf die Yuyuan Lu