DIY

DIY-Mehrfachsteckdosenleistenverlängerungskabel made in China. Man beachte auch den dezenten Einsatz von Klebeband.

DIY

Uralt, aber voll funktionsfähig im Einsatz. Meinen Laptop habe ich feigerweise nicht dort eingesteckt…

Anting New Town – Ein Stückchen Deutschland in Fernost

Anting New Town

Ob VW, Fußball, Marx oder Hitler – Chinesen lieben Deutschland. Ganz toll finden sie auch deutsche Fachwerkhäuschen und genau diese hätten sie sich gern ins eigene Land geholt, indem man gleich eine komplette deutsche Stadt nachäfft. Weil sie sich das scheinbar nicht selbst zugetraut haben, haben sich die Chinesen Hilfe von einem Frankfurter Architekten geholt. Fatal: Weil dieser Deutschland offensichtlich für hip und modern hielt, hat er es irgendwie geschafft, den Chinesen statt Fachwerk-Romantik eine gesichtslose, deutsche Neubausiedlung aufzuschwatzen. Das hat man jetzt davon: haben will’s nämlich keiner. Willkommen in Anting New Town. Weiterlesen

Sie fürchten weder Tod noch Teufel

Chinesen kennen keine Furcht. Das kann der einzige Grund sein, warum sie auch an stark befahrenen Straßen bei Rot über die Ampel gehen, sich neben »Rauchen verboten«-Schildern eine Kippe anzünden, Kabel anschließen ohne den Strom abzustellen, mit Böllern um sich schmeißen, für die man in Deutschland einen Waffenschein bräuchte, oder mit ihren Elektrorollern auf der falschen Straßenseite fahren. Heute ist mir das wieder einmal bewusst geworden.

Nach wochenlangem Dauerregen gab es heute endlich einen trockenen Tag. Nicht sonnig, dafür war der Smog zu dicht, aber immerhin trocken. So ein Wetterchen ermuntert Shanghais Bewohner nicht nur dazu, farbenfrohe Wäsche aus den Fenstern zu hängen, sondern eignet sich auch besonders für Reparaturarbeiten unter freiem Himmel. So konnte ein kleiner Imbissstand in meiner Nähe endlich ein Geschäftsschild über dem Eingang anbringen. Weil die Leiter zu kurz war, stellte man diese kurzerhand auf zwei wackelige Bistrotische unterschiedlicher Höhe und ließ das Ganze von einer alten Dame halten, die im Notfall wohl stark genug geworden wäre, um den mutigen Schildanschrauber aufzufangen.

Später sah ich dann aus meinem Fenster und entdeckte das:

Wollte da etwa jemand im sechsten Stock Selbstmord begehen und sich aus dem Fenster werfen? Nein. Da wollte nur jemand die Gelegenheit nutzen, die Klimaanlage abzuschrauben. Indem er ungesichert aus dem Fenster klettert, sich auf das Gerät setzt, das mit fadenscheinigen Seilen von seinem rauchenden Kollegen im Wohnzimmer gehalten wird, und anfängt, das Gerät direkt unter seinem Hintern abzuschrauben.

Es grenzt an ein Wunder, dass es immer noch eine Milliarde Chinesen gibt. Offensichtlich funktionieren ihre Schutzheiligen ganz gut.